Just a personal blog

Indisch essen im Anaya Kitchen Oberursel

Indisch essen im Anaya Kitchen Oberursel

Endlich wieder indisch essen… das letzte mal ist schon ewig her. Es wurde also wirklich Zeit! Zum Geburtstag meiner Mutter sind wir in der hübschen kleinen Stadt Oberursel gelandet. Ich liebe es dort, so uhrig und gemütlich ist es nicht überall. Wir hatten dazu auch noch ganz tolles Wetter, was den Tag zusätzlich besonders schön gemacht hat! Nicht so kalt wie heute, aber genauso sonnig 🙂

Restaurants ausprobieren macht mir einfach Spaß. Ich liebe es, die Speisekarte kritisch zu durchforsten, nach Interessantem und nach Fehlern zu suchen, den Service zu beurteilen und natürlich zu essen. Gerne überlege ich mir dabei auch, was ich als Restaurantleiterin anders machen würde oder freue mich, wenn ich etwas finde, was ich so noch nie gesehen/geschmeckt habe.

Wer mich kennt (oder die anderen Artikel gelesen hat) weiß, dass ich ein Feinschmecker bin und das Essen einen sehr hohen Stellenwert für mich hat. Besonders im Urlaub ist es für mich fast das Wichtigste. Denn Essen ist Leidenschaft! Mein Stoffwechsel macht das zum Glück ganz gut mit und möglich.

Zurück zum Beitrag! Weil ich dort so lecker gegessen habe, möchte ich euch heute etwas über das indische Restaurant Anaya Kitchen berichten: Direkt am Marktplatz in Oberursel gelegen, von außen schon gut durch hübsche Elefantenstatuen erkennbar. Innen ist es klar und trotzdem gemütlich eingerichtet. Keine Spur von Kitsch oder Bling-Bling, sondern alles in grau – silber und braun – gold. Einfach hübsch, wenn auch für meinen Geschmack nicht ganz in einer Linie. Aber ich bin ja auch kein Inneneinrichter 😉 Was weiß ich schon davon.

Die Speisekarte ich sehr groß. Ich war zuerst überfordert und überrascht von dem Angebot. Eine Vorspeisenplatte, eine gemischte Hauptspeisenplatte und ein leichtes Dessert zum Abschluss haben wir dann gewählt und gegessen. Und natürlich ein Mango-Lassi! 😉

Die indischen Tapas für vier Personen waren gut und für eine Vorspeise ausreichend von der Menge. Der Restaurantmitarbeiter hat alles genau erklärt und uns hat es geschmeckt. Es gab Hähnchen, Käse, und Zwiebel. Alles frittiert, aber nicht wirklich fettig. Besonders die drei unterschiedlichen Soßen (eine war auch recht scharf) haben mir gut gefallen. Die Hauptspeise mit Lamm, Hähnchen und Kichererbsen, dazu noch Reis, Joghurtdipp und natürlich das geniale Nan-Brot waren einfach köstlich. Meine Mutter hatte noch eine Mangocreme mit Eis. Ich hatte nur leider keinen Platz mehr. Und auch den Rest des Tages aber ich NICHTS mehr gegessen. Ich hatte mich wohl doch etwas “überfressen”… es war halt wirklich lecker!

Besondere Mühe geben sie sich beim Anrichten der Gerichte. Das Geschirr ist wirklich toll. Unsere Hauptspeise kam auf einem silbernen Teller mit hübschen Verzierungen rund herum und vielen kleinen Schalen. Die Saucen werden ebenfalls in einem hübschen silbernen Gefäß serviert. Während dem Essen kommt regelmäßig ein Kellner vorbei und fragt nach dem Rechten. Aber nicht aufdringlich, sondern sehr freundlich. So hat man immer wieder die Möglichkeit etwas nachzubestellen.

Der Weg zur Toilette führt eine enge Treppe herunter. Nichts für eingeschränkte Mobilität! Aber sauber und ordentlich. Und irgendwie passt die Treppe und das Verwinkelte auch in die Stadt. Uhrig und eng, wie die kleinen Gassen. Hunde waren auch willkommen, sonst wären wir natürlich nicht hingegangen. Aber in Oberursel gibt es sowieso sehr viele Vierbeiner. Es wäre blöd, wenn man sie dort nicht gestatten würde.

Mit ca. 30€ pro Person war das wirklich kein teures Abenteuer. Besonders der geringe Preis für einen Hugo mit 4,90€ – nicht wirklich indisch, aber ich mag es eben – hat mich total begeistert. Solche Getränke sind ja in den meisten Lokalen einfach unverhältnismäßig und unverschämt teuer.

Mein Fazit also: Lecker, freundlich, nicht teuer und abwechslungsreich. Ich werde wieder hingehen. Hier noch ein paar Eindrücke für euch:

Mein Freund sagt, dass ich eigentlich Restaurantkritikerin sein müsste 🙂 Aber hier so einen Beitrag für euch zu schreiben reicht mir auch erst mal! Vielleicht gefällt euch ja was ich schreibe und ihr besucht das Anaya Kitchen auch mal?! Oder habt ihr einen Tipp für mich, wo ich auch mal indisch essen gehen sollte? Lasst es mich bitte wissen, ich freue mich auf eure Kommentare.

Bis bald und namaste, eure leylalicious

Spread the love


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.